Yoga

Yoga schenkt dir Lebens­freu­de… Lebens­freu­de ist Teil des Lebens. Die­se Freu­de fin­dest du weder in dei­nen Spie­len, noch in dei­ner Berühmt­heit oder in dei­nem Namen. Nur in dem Licht in dir. Es gilt die­sen Spi­rit in dir zu erfah­ren.”

Yogi Bha­jan

Medi­ta­ti­on: Long Ek Ong Kar (Morning Call)

Hal­tung: Set­ze dich in die ein­fa­che Yoga­hal­tung und zie­he das Kinn leicht zur Brust (Jaland­har Bandh). Hal­te die Hän­de in Gyan Mudra.

Atem und Man­tra:

Ek Ong Kar Sat Nam Siri Wa-He Guru

Über­set­zung: Der eine Schöp­fer hat die­se Schöp­fung erschaf­fen. Wahr­heit ist sein Name. Unbe­schreib­lich groß ist sei­ne unend­li­che Weis­heit.

Chan­te das Man­tra in einem 2–1/2‑Atemzyklus auf fol­gen­de Wei­se:

Atme tief ein und sin­ge Ek, wäh­rend du den unte­ren Becken­bo­den (Anus-Schließ­mus­kel) hoch­ziehst. So akti­vierst du das ers­te Cha­kra. Bei Ong akti­vierst du den Becken­bo­den im bereich der Sexu­al­or­ga­ne (2. Cha­kra). Bei Kar zie­he die Ener­gie wei­ter hoch in Rich­tung Bach­na­bel (3. Cha­kra). Ong und Kar dau­ern glei­che lang.

Atme tief ein und sin­ge Sat, wäh­rend du abrupt am Nabel ziehst. Die Ener­gie “springt” zum Herz­cha­kra (4. Cha­kra). Dann lass Nam in dei­nem Hal­scha­kra (5. Cha­kra) klin­gen. Bevor der Atem aus­geht, füge ein schnel­les Siri hin­zu. Len­ke hier die Ener­gie auf dein Stirncha­kra (6. Cha­kra).

Atme einen hal­ben Atem­zug ein, zie­he die Ener­gie hoch zum Kro­nencha­kra (7. Cha­kra) und sin­ge Wa. Dann mit He (kurz) und Guru (lang­ge­zo­gen) lass die Ener­gie aus dem Kro­nencha­kra aus­tre­ten und zurück nach unten flie­ßen.

Die­ses Man­tra wird im Kun­da­li­ni Yoga beim mor­gend­li­chen Sadha­na ver­wen­det und wird auch als Long Chant, Morning Call und Adi Shak­ti Man­tra bezeich­net. Die­ses Man­tra weckt die Kun­da­li­ni und initi­iert die Bezie­hung zwi­schen der eige­nen See­le und der uni­ver­sel­len See­le. Es gleicht alle Cha­k­ren aus. Obwohl es Teil des mor­gend­li­chen Sadha­na ist, kann es jeder­zeit gesun­gen wer­den.