Mantras

Das Wort “Man­tra” kommt aus dem Sans­krit und bedeu­tet “Klang­wel­le, die den Geist aus­rich­tet” (Man = Geist, Trang = Wel­le, Bewe­gung). Die meis­ten Man­tras, die wir sin­gen, kom­men aus dem Kun­da­li­ni-Yoga nach Yogi Bha­jan. Sie sind in Gur­mukhi ver­fasst, einer hei­li­gen, rein gehal­te­nen Gebets­spra­che Nord­in­di­ens. Durch das Sin­gen die­ser Man­tras kön­nen wir in eine höhe­re Schwin­gung gelan­gen, die uns hilft, in unse­rer immer schnel­ler wer­den­den, hek­ti­schen Zeit ruhig, bewusst, zen­triert und im Her­zen zu bleiben.

Hier eini­ge der Man­tras, die wir auf unse­ren Kon­zer­ten singen:

Pavan pavan pavan pavan, par para, pavan guru, pavan guru, wahe guru, wahe guru, pavan guru Es baut den Prana 
Die­ses Man­tra ist als DAS Heilman­tra bekannt. Nut­ze es um dich und ande­re zu hei­len. Es hat acht Klän­ge der 
Sat nara­y­an wahe guru , hari nara­y­an sat nam Ein Man­tra für inne­ren Frie­den, für Rei­ni­gung und Loslassen. 
Suni-äh sidh pier sur naath.Suni-äh dha­rat dha­wal aakaas.Suni-äh diep lo paataal.Suni-äh poh na sakäh kaal.Naanak bhag­taa sadaa wigaas.Suni-äh duukh paap kaa naas. 8Suni-äh